Kaleidoskop

In diesem Video erzeugt Nina Levett mit einem (anHandy einen Kaleidoskop-Effekt ihrer Muster.

Dies reflektiert ihr Gefühl der Unmöglichkeit das Leben eines Künstlers zu ertragen, wenn die Anerkennung und der Zuspruch des Publikums so weit weg sind. Zugleich entsteht über das Internet so eine
voyeuristische, unheimliche Nähe mit dem Betrachter. In ihrer Vorstellung sehr einnehmend. Es ist schwierig den einseitigen Informationsfluss zu verarbeiten. Eine Leere, die sich wie ein Schatten bei den Besuchen in den Google Analytics Statistiken abbildet.

Nina Levett erzeugt manipulierte Bilder: eine Verzerrung eines farbigen Wallpaper Designs, das sie vorher detailgenau und in genauer Arbeit erzeugt hat. Die kleine Spitze der Tuschestifte machen es schwierig und langwierig die einzelnen Farblayers zu erzeugen. Es dauert Wochen ein Design von 40x50cm zu machen. Die fertige Arbeit ist nicht das Ende des Schaffenprozesses. Wenn die Siebe hergestellt wurden, muss erst gedruckt werde. Die fertigen Arbeiten werden dann auch dokumentiert und für’s Internet aufbereitet. Aber wiederum ist diese Dokumentation eine Verzerrung der Realität. Nina ist nicht Nina aber eine Abbildung von Nina. In diesem Video wird deutlich, dass die fotografische Aufbereitung das ursprüngiche Bild nur mangelhaft abbildet und verzerrt, verschleiert wiedergibt.

Nina Levetts Arbeit handelt auch von der Auflösung privaten und öffentlichen Raumes, indem sie den Besuchern der Webseite eine partizipative Rolle einräumt, die aber auch halluzinatorisch wirkt.

This post is also available in: Englisch