Nina Levett spricht über ihre Arbeiten im MAK 22.11.2011

Im November 2011 bis Januar 2012 fand im Österreichischen Museum für angewandte Kunst in Wien eine Ausstellung von Nina Levetts Geschirrkiste in der Studiensammlung Metall/Keramik statt. Nina Levett erklärt in diesem Video, wie sie die Kiste entwickelt hat, die nun Teil der permanenten Sammlung des Museums ist. Sie spricht über den wichtigen Moment in ihren Leben, als sie während ihrer Hochzeitsreise ein Email vom Museum erhielt, und sie bat an der Design Criminals Ausstellung mitzuwirken. Sie war außer sich vor Freude, da das Museum in der Nähe ihres Studios ist, und sie im selben Haus studiert hat (Architektur 1993 bis 1997).

Die Arbeit an der Design Criminals Ausstellung, kuratiert von Sam Jacob, hat Nina Levetts Hochzeitsvorbereitungen beeinflusst. Sie musste nicht nur ihre echte Hochzeit mit 140 Gästen vorbereiten sondern auch ein Live-Video-Shooting und Foto-Shooting des Events, das dann im Museum gezeigt werden sollte.

Der Erfolg der Ausstellung war so groß, dass der zweite Kurator Thomas Geisler Nina Levett fragte, ob sie Teile der ausgestellten Objekte dem Museum als Schenkung überlassen würde. Nina Levett beschloss eine eigene Geschirrkiste für’s MAK zu entwickeltn. Wichtig in diesem Projekt war vor allem die enge Zusammenarbeit mit Thomas Geisler.

This post is also available in: Englisch