Hallo liebe Leser,
mein Mann und ich haben im Jahr 2010 geheiratet. Gestern habe ich beschlossen, über meine wahre Geschichte der Trennung vom Vater meiner ersten beiden Kinder zu schreiben, weil diese mich stark beeinflusst hat.

Mein Mann und ich trafen uns im Jahr 2010 und hatten einen sehr “einfache” und liebevolle Beziehung, die durch die Geburt unseres Sohnes Julian vor 5 Monaten gekrönt wurde. Im Moment Julian beginnt zu sitzen und auch die erste Beikost essen. Dies ist ein ganz besonderer Moment für uns.

Wir haben eine Webseite über unsere Hochzeit online gestellt, die seit gestern live ist, die ich euch zeigen möchte: HOCHZEITSWEBSEITE.

invites_0

 

invites_2

 

invites_3

 

invites_8

 

invites_10

Oben sind Fotos von einigen den handbedruckten Hochzeitseinladungen, die ich entwickelt habe. Wir haben auch eine 120-seitiges Buch drucken lassen, das ich hier im Blog bald vorstellen werde. Wie war die Geschichte eurer Hochzeit? Ich würde gerne mehr über euch und eure Geschichten in den Kommentaren lesen.

Alles Liebe

ole2

olek olek_2

olek_4

olek_3

olek_1

Heute habe ich gegoogelt, wie man handgezeichnete Schriften entwerfen kann, und ich habe ein tolles Video über Typografie von Off Book PBS arts gefunden. Dieses Video hat mir sehr gefallen und ich habe auch ein anderes über Street Art gefunden. In diesem zweiten Video werden zwei weibliche Künstlerinnen vorgestellt. Eine davon hat mich sehr fasziniert, weil sie riesige Häkelmuster entwirft und an öffentlichen Orten installiert.

Agata Olek sagt über sich, dass sie gerne häkelt, weil sie dabei Filme ansehen kann.

Sie ist keine “Yarn-Bomberin”, sondern Künstlerin. Sie sagt: “Ich wünschte, ich könnte noch schneller häkeln… Ich wünschte, meine Hände würden nicht schmerzen… Ich wünschte, mein Rücken wäre stärker…”

Hier ist ein Film über Agata Olek aus dem Jahr 2010 (Dezember). Er handelt von einer Skulptur des Künstlers Arturo Di Modica, den “Charging Bull”, den er 1989 in der Wall Street ohne Genehmigung aufgestellt hat. Das gehäkelte Cover wurde von einem Parkwächter zwei Stunden nachdem es installiert wurde, entfernt und zerrissen.

Agata Olek ist eine Street Artist. Geboren 1978 in Polen, zog sie 2000 New York City. Sehr wenig ist über sie persönlich bekannt. Über ihre Ballon-Installationen sagt sie, dass sie die glücklichen Momente im Leben darstellen, die oft genau so wenig dauerhaft sind wie Ballone. Sie sagt auch, dass Ballone sie an die Zeit erinnern in der sie für Health Plus als wandernder Clown gearbeitet hat und arme New Yorker Gegenden besucht hat.

Olek hatte eine Ausstellung in der Jonathan LeVine Galerie in NYC bis 23. März 2013. Diese Show war von einem Gerichtsprozess inspiriert, in den sie verwickelt war (sie wurde auch verurteilt). Sie hatte eine Auseinandersetzung mit einem aggressiven Barbesitzer, bei der es zu Handgreiflichkeiten kam. Seit damals pflegt sie Kontakt zu weiblichen Künstlerinnen in der ganzen Welt und versucht das Trauma zu bewältigen. Sie hat seither eine Flut von künstlerischen Leistungen in die Welt gesetzt: gehäkelte Boxhandschuhe, dekorative Totenköpfe, Schmetterlinge, halbnackte Meerjungfrauen, die an einem reich gedeckten Tisch speisen, an dem auch ein Skelett sitzt. Es gibt Sätze in dieser Ausstellung wie “Glück ist eine innere Aufgabe”, “Karma hat keine Deadline”, und “Innere Schönheit ist das Wichtigste HAHA Nicht Wirklich”. Ein Gefühl das Sinken eines Schiffes überlebt zu haben stellt sich ein, und ist Anhaltspunkt für die schmerzlichen Erlebnisse.

olek_5

Videorechte: “The End is Far”, Soloausstellung, Feb 23. – March 23., 2013 Jonathan LeVine Gallery, ein SURREEL Film von Garrett Kafchinski, Adam Girgenti, Lauren Barber, produziert von Rocky Ziegler und David Hausen
Bildrechte: http://www.oleknyc.com
Andere videos: hier.

framsida

Ikea war eine der Marken, die ich einfach nicht mochte. Schon alleine, weil ich in den letzten Jahren mühevoll versucht habe mein eigenes Geschirr und Inneneinrichtungsaccessoires mit provokanten Mustern zu entwickeln und mit den biligen Angeboten von Ikea einfach nicht mithalten kann. Ich mache schon lange mein Geschirr, und es ist unmöglich einen Teller zu produzieren, der rund 1 EUR kostet.

Zugleich beschleicht mich ein unangenehmes Gefühl, wenn ich bei Ikea einkaufe. Ich hadere mit meinem Gewissen. Es gibt so ein Gedankenlabyrinth, das ich jedesmal so lange ich dort bin durchwandere: Ikeas wirkt so billig. Es ist für mich als Designerin und Künstlerin verblüffend, wie man ein Sofa um 100 EUR produzieren kan. Oder einen lackierten Couchtisch um 14 EUR. Es gibt ein Gefühl von Wegwerfkultur. Es kostet weniger einen Kasten wegzuwerfen als ihn von A nach B zu transportieren. Also in mir schwingt bei Ikea ein Gefühl, das ich “Verdirb die Welt” nenne möchte, mit.

Und ein Unwohlsein überhaupt dort zu sein.

Es gibt jedoch Gelegenheiten, an denen man Ikea nicht missen möchte. Ich hatte zum Beispiel eine Praktikantin aus Rotterdam in Wien und brauchte Möbel für sie. Somit waren wir bald bei Ikea.

Als ich suchte, was man bei Ikea kaufen kann, landete ich beim Blog “Door Sixteen”. Ich respektiere Anna Dorfmann und mag ihren Geschmack. Also war ich neugiereg, was sie bezglich Ikea-Einkäufen empfiehlt. Und wirklich hatte sie gute Tipps: Rast Kommode, das Karlstad Sofa, den Stockholm Teppich, EXBY OXIE and EKBY TRYGGVE Regale, und Vieles mehr.

Ich brauchte jedoch ein Bettsofa. Und es störten mich bei allen Sofas die “ikea”haften Beine.

Zum Glück fand ich im Internet Pretty Pegs, schöne Beine für Ikea Möbel (Betten und Sofas), die man leicht anschrauben kann. Hier ist auch eine Anleitung, wie man diese Beine für ein Bastelprojekt nutzen kann: Bastelanleitung.

6956734302_ffb520d760_z

Wir haben diesmal das Bettsofa ohne Pretty Pegs gekauft. Aber ich wollte mir diese gute Idee unbedingt merken. Daher habe ich diese coolen Beine heute nochmals im Internet gesucht und über sie geschrieben. Um sie mir zu merken.

Image credits:
Pretty Pegs
Morning by Foley

overview_520
Neben Tracey Enim gibt es noch jemanden, der mittels obszönen Texten überraschende Effekte erzeugt.
Anbei eine Übersetzung von einem Zitat von Linus, Gründer der Calligraphuck Webseite:

“Grusskarten sind langweilig. Diese milliardenschwere Industrie ist auf Verstellung aufgebaut… Egal, wir werden das nicht näher erörtern. Es genügt zu sagen, dass auch wenn wir Männer sie hassen, Grusskarten sind notwendig. Mit Calligraphuck, können sie auch Spass machen. Warum? Weil sie ein schönes Schriftbild haben, kalligrafierte, mit Prägedruck gedruckte Karten sind. Es gibt nichts, was wir mehr lieben als eine süße Karte, die schön aussieht, und das Wort Fuck in großen Buchstaben drauf hat. Bitte spendet 25 Dollar an das Indiegogo Projekt, damit wir alle Grusskarten bekommen, die wirklich ausdrücken, was wir empfinden.”

Kaufe die Karten hier von The Hungry Workshop im Prägedruck-Verfahren gedruckt.

Oben seht ihr ein Video von meinem Lieblingsblog DESIGNLOVEFEST. Angeblich wurde das Video mit Photoshop bearbeitet. Bei DESIGNLOVEFEST kann man ja Photoshop Workshops für Blogger buchen. Leider habe ich das Baby und kann nicht teilnehmen. Aber ich habe mittlerweile schon Blogger kennen gelernt, die an einem Blogshop-Workshop teilgenommen haben. Angeblich wollte Holly Becker auch von Bri (Gründerin von DESIGNLOVEFEST) Videos drehen lernen.
Nun habe ich meine eigenen Editierfähigkeiten Revue passieren lassen.
Das ist mein momentaner Arbeitsprozess beim Video schneiden.
a) Storyboard erstellen, Ideen entwickeln
b) Aufnahme des Filmmaterials
c) Wenn man direkt den Computerbildschirm aufnehmen möchte, gibt es eine Gratissoftware, die recht einfach funktioniert: Microsoft Expression Encoder 4 und Microsoft Expression Encoder 4 Screen Capture
d) Den Ton nehme ich direkt am Handy oder am iPad mit dem Programm Reclouder auf, die Tondatei sende ich mir dann per Email.
e) Falls ich eine professionelle Sprecherstimme (männliche, muttersprachen-englische Stimme) brauche, lasse ich ein Voiceover machen. Ich habe jemanden in England gefunden, der etwa einen Minute Text um 5 USD übersetzt. Man kann auf Fiverr noch viel mehr um 5 USD machen lassen. Seht euch einfach einmal um.
f) Import der Daten von der Kamera mittels Kabel oder per Email vom iPhone
g) Aufmachen in Windows Live Movie Maker Version 2011 (gratis im Internet erhältlich), Videoteile schneiden, dann Ton positionieren
h) Es ist wichtig, dass die Einstellungen passen, damit das Video dann in Full-Screen erscheint. Daher mache ich, wenn ich Jpegs einfüge, die Bilder in der Größe 640×360 Pixel. Zugleich mache ich das Video in der Einstellung Widescreen (16:9) (zu finden im Menüpunkt “Project” im Windows Live Movie Maker)
i) Die Einstellungen für Vimeo habe ich manuell hinzugefügt:
Einstellungen_Vimeo
j) Wenn ich auf Youtube hochlade, geht das im Windows Live Movie Maker automatisch.
k) Gestern habe ich probiert ein Video in Photoshop zu bearbeiten. Das schwierige dabei ist, die Datei zu öffnen, da Window Media Maker (wmv) Dateien nicht geöffnet werden können. Es geht ohnehin nur über den Menüpunkt Ebene>Videoebenen>Neue Videoebene aus Datei…. Einen guten Artikel über Videobearbeitung mit Photoshop CS4 Extended findet ihr übrigens hier.
l) Man kann auf diese Art ein Video einfügen und kann das Video mit weiteren Ebenen verknüpfen. Man kann auch einzelne Frames hinzufügen oder das Video schneiden. Noch habe ich nicht herausgefunden, wie man das Video mit diesen Programmen beschleunigen kann. Wenn man fertig ist, geht man auf Datei>Video rendern.

Ich verwende zum Konvertieren der Video-Dateien zwei Programme:
1. Adobe Media Encoder CS4
2. Media Converter

Als ich gestern versucht habe Photoshop zum Video bearbeiten zu verwenden, habe ich gesehen, dass Adobe ab nun keine Produkte mehr in Schachteln verkaufen wird, sondern alles auf eine Art Abo-System “Creative Cloud” umgestellt werden soll. Bis 7 April kann man noch günstig diese Creative Cloud Abos bekommen. Ich überlege gerade, ob ich mir noch ein Upgrade von CS6 als Box-Version besorgen soll oder gleich das vergünstigte Abo nehmen soll. Was meint ihr?